Sporthalle der Polizeihochschule auf dem Hahn wird vorübergehend zur Flüchtlingsunterkunft

(BJP) Um der aktuellen Überbelegung der Aufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende (AfAs) zu begegnen, wird das Land in den kommenden sechs Wochen die Sporthalle der Landespolizeischule Rheinland-Pfalz auf dem Hahn für die Unterbringung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern nutzen. Hier sollen 200 Plätze bereitgestellt werden, in einem ersten Schritt werden die ersten 50 Flüchtlinge noch heute einziehen. „Wir sind sehr dankbar für diese Lösung, die es uns ermöglicht, Asylsuchenden eine Unterkunft zu bieten. Die Landespolizeischule, das Innenministerium und die Kommune haben hier spontan Hilfe und eine gute Interimslösung angeboten. Ich bin beeindruckt, wie die Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer auf allen Ebenen zusammenrücken und sich dafür einsetzen, dass wir Flüchtlinge gut  unterbringen können“, erklärte Integrationsstaatssekretärin Margit Gottstein.

Innenstaatssekretär Günter Kern hatte angesichts der Raumnot in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes vorgeschlagen, alle landeseigenen Sporthallen auf eine Unterbringung von Flüchtlingen hin zu prüfen. „Die derzeitigen bundesweit hohen Zugangszahlen waren für niemanden absehbar – zumal der Bund noch immer nicht eine aktuelle Prognose zu den erwarteten Flüchtlingszahlen vorgelegt hat. Selbstverständlich stehen wir als Landesregierung zusammen und reagieren flexibel auf die große Herausforderung, die sich aus der Einreise von derzeit mehr als 200 Asylsuchenden pro Tag ergibt. Ich bedanke mich für die große Unterstützung der Polizei. Das ist gelebte Willkommenskultur“, sagte Staatssekretär Kern. Die Halle der Landespolizeischule soll für sechs Wochen genutzt und zum Ende der Sommerferien wieder geräumt werden. Der Leiter der Landespolizeischule, Friedel Durben, ergänzt: „Für uns als Team der Landespolizeischule ist es wichtig, dass wir einen Beitrag leisten, um Asylsuchende auch weiter gut unterzubringen und zu versorgen.“ 

Die vorübergehende Asylbewerberunterkunft in der Landespolizeischule und in den Zelten auf dem Hahn ist der AfA Ingelheim zugeordnet und wird vom Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Pressestelle
MINISTERIUM FÜR INTEGRATION, FAMILIE, KINDER,
JUGEND UND FRAUEN RHEINLAND-PFALZ
Kaiser-Friedrich-Straße 5a
55116 Mainz
Telefon 06131 - 16 5647
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mifkjf.rlp.de