Rot-Grün ist ein Sicherheitsrisiko für Rheinland-Pfalz

Rot-Grün ist ein Sicherheitsrisiko für Rheinland-Pfalz Volker Wissing - fdp-rlp.de
(BJP) Die FDP Rheinland-Pfalz wertete den von der Landesregierung geplanten Einsatz von in der Ausbildung befindlichen Polizistinnen und Polizisten als politischen Offenbarungseid. "Offensichtlich verfügt die Landesregierung nicht über genügend reguläre Polizeikräfte, um über Fastnacht die Sicherheit im Land zu gewährleisten. Das ist schockierend", sagte der Vorsitzende und Spitzenkandidat der FDP Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing.

Wissing warf der rot-grünen Landesregierung vor, die Ausbildung neuer Polizistinnen und Polizisten über Jahre vernachlässigt zu haben. "Die Ausbildungslücke bei den Polizistinnen und Polizisten schafft eine gefährliche Sicherheitslücke", warnte der FDP Politiker. SPD und Grüne hätten in ihrer Regierungszeit vollkommen falsche Prioritäten gesetzt. "Rheinland-Pfalz hat jetzt zwar eine überflüssige Energieagentur und eine Freizeitparkruine am Nürburgring, aber nicht mehr genügend Polizeibeamtinnen und -beamte", so Wissing.

Er forderte die Landesregierung auf, umgehend die Ausbildungskapazitäten für Polizistinnen und Polizisten im Land auszubauen. "Die Polizisten, die wir heute nicht ausbilden, fehlen morgen für die Wahrung der Sicherheit im Land", so Wissing. Er warf der Landesregierung außerdem vor, junge Polizistinnen und Polizisten, die sich noch in der Ausbildung befänden, zu verheizen. "Hier werden mutwillig Menschen in Situationen geschickt, für die sie noch nicht ausgebildet sind. Das ist kein Sicherheitskonzept, das ist grob fahrlässig", sagte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Freien Demokraten.

Quelle: fdp-rlp.de