Zahl rechtsradikaler Straftaten auch in Trier besorgniserregend hoch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zahl rechtsradikaler Straftaten auch in Trier besorgniserregend hoch Katrin Werner - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BJP) 2015 wurden in Rheinland-Pfalz erheblich mehr Straftaten mit rechtsradikalem oder fremdenfeindlichem Hintergrund verübt, als in den Vorjahren – allein in Trier waren es 31.

Damit liegt die Stadt Trier insgesamt auf Platz 6 in Rheinland-Pfalz und sogar auf Platz 3 bei den 12 kreisfreien Städten. Seit 2013 sind in Trier jährlich mindestens 30 rechtsradikale Straftaten begangen worden – und die Dunkelziffer dürfte wahrscheinlich höher sein.

„So oder so ist jede dieser Straftaten eine zu viel. Angesichts dessen ist sowohl die Politik als auch die Zivilgesellschaft gefordert den Kampf gegen Rechts fortzusetzen und weiter zu verstärken“, so die Trierer Bundestagsabgeordnete Katrin Werner.

„Die Forderungen etablierter und rechtspopulistischer Parteien nach Obergrenzen und Abschiebungen schüren Hass und bereiten solchen Straftaten den Boden. Besonders beunruhigt mich der erhebliche Anstieg von Körperverletzungen mit rechtsradikalem Hintergrund und die sechs Brand- bzw. Sprengstoffanschläge in Rheinland-Pfalz“, stellt die Kreisvorsitzende der LINKEN Trier-Saarburg weiter fest.

Quelle: dielinke-rhlp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.