Bayerns Justizminister zu Besuch in Albanien und Montenegro / Bayerns Justizminister Bausback reist nach Albanien und Montenegro / Bausback: Regelmäßiger, wechselseitiger Erfahrungsaustausch ist Bereicherung für alle

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bayerns Justizminister zu Besuch in Albanien und Montenegro / Bayerns Justizminister Bausback reist nach Albanien und Montenegro / Bausback: Regelmäßiger, wechselseitiger Erfahrungsaustausch ist Bereicherung für alle Winfried Bausback - Bayerisches Staatsministerium der Justiz - Jan Scheutzow
(BJP) Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback reist vom 10. bis 12. April 2017 zu (rechts-)politischen Gesprächen nach Albanien und Montenegro. Im Mittelpunkt stehen dabei die Vertiefung und der Ausbau der Beziehungen zu beiden Staaten. Bausback zu diesem Anlass: "Ich freue mich sehr, dass sich zu Albanien und Montenegro eine gute Partnerschaft entwickelt hat. Ein regelmäßiger, wechselseitiger Erfahrungsaustausch von Regierungsvertretern, Richtern, Staatsanwälten, Notaren oder Wissenschaftlern - das ist eine echte Bereicherung auf politischer wie auch auf fachlicher Ebene." Im Rahmen seines Besuchs in Albanien trifft Bausback unter anderem den Justizminister, Petrit Vasili, den Präsidenten des Obersten Gerichtshofs der Republik Albanien, Xhezair Zaganjori, und Aulona Hazbiu, eine albanische Expertin in der EU-Rechtsberatungsmission "EURALIUS IV". In Montenegro kommt der bayerische Justizminister unter anderem mit dem Vizepremier- und Justizminister, Zoran Pažin, dem Generalstaatsanwalt, Ivica Stanković, sowie dem Sonderstaatsanwalt zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität und Korruption, Milivoje Katnić, zusammen.

Auf dem Programm stehen dabei Gespräche unter anderem zum Thema Justizvollzug, Bekämpfung von Cybercrime sowie Ausbildung und Fortbildung von Richtern, Staatsanwälten und Notaren im Bereich Europarecht.

Bausback abschließend: "Ich freue mich auf guten und konstruktiven Austausch mit meinen Gesprächspartnern in Albanien und Montenegro. Die bisherige fruchtvolle Zusammenarbeit ist dabei Auftrag und Ansporn zugleich für unsere zukünftige länderübergreifende Kooperation."

Quelle: stmj.bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.