Tagungshotels und Eventlocations

Tempolimit führt weder zu besserer Klimabilanz noch zu Verkehrssicherheit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Tempolimit führt weder zu besserer Klimabilanz noch zu Verkehrssicherheit
(BJP) Tempolimit führt weder zu besserer Klimabilanz noch zu Verkehrssicherheit. Zur Debatte über ein generelles Tempolimit auf Autobahnen erklärt der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Oliver Luksic:

„Ein generelles Tempolimit auf Autobahnen ist reine Symbolpolitik. Es wird weder zu einer besseren Klimabilanz im Verkehrssektor noch zu mehr Verkehrssicherheit einen nennenswerten Beitrag bringen. Auf zahlreichen Autobahnabschnitten gibt es bereits Geschwindigkeitsbegrenzungen, vor allem dort, wo es aus Sicherheitsgründen sinnvoll ist. Zudem passieren die meisten schweren Unfälle auf gefährlichen Landstraßen, nicht auf gut ausgebauten Autobahnen. Das Tempolimit ist nur die Spitze des Eisbergs der derzeit im Bundesverkehrsministerium diskutierten Maßnahmen. Tempolimit, Fahrverbote und planwirtschaftlich verordnete Elektromobilität schränken die Mobilität ein und machen sie teurer. Solche und weitere geplante Maßnahmen führen zu Arbeitsplatzabbau und Verlust von Wertschöpfung in der Automobilindustrie und Autofahren wird zum Luxusgut. Bundesverkehrsminister Scheuer sollte die Ergebnisse seiner Expertenkommission auf den Tisch legen und sich der Debatte stellen.“

Pressekontakt:
Fraktion der Freien Demokraten
Platz der Republik 1
11011 Berlin
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: Pressemitteilung Fraktion der Freien Demokraten vom 21. Januar 2019
Bildquelle: pixabay.com
Redaktion

Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.