Tagungshotels und Eventlocations

Dr. Thomas Matusche ist neuer Präsident des Landesjustizprüfungsamtes

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dr. Thomas Matusche ist neuer Präsident des Landesjustizprüfungsamtes
(BJP) Neuer Präsident des Landesjustizprüfungsamtes: Dr. Thomas Matusche. Am heutigen Montag hat die Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza den bisherigen Direktor des Amtsgerichts Hann. Münden, Dr. Thomas Matusche, zum neuen Präsidenten des Landesjustizprüfungsamtes bestellt. Havliza: „Dr. Matusche hat seine herausragenden Fähigkeiten in verschiedenen Positionen der niedersächsischen Justiz in beeindruckender Weise unter Beweis gestellt. Das Landesjustizprüfungsamt weiß ich bei ihm in besten Händen.“ Dr. Matusche folgt dem Ministerialdirigenten Rainer Petzold nach, der das Präsidentenamt bis Juni 2017 ausübte.

Der Spitzenjurist Dr. Thomas Matusche trat 1998 in den niedersächsischen Justizdienst ein. Nach verschiedenen Stationen – unter anderem als Ministerialrat im Niedersächsischen Justizministerium – leitete er seit 2015 das Amtsgericht in Hann. Münden.

Pressekontakt:
Marina Stein
Niedersächsisches Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Justizministerium
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Telefon: (0511) 120 - 5044
Telefax: (0511) 120 - 5181
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: Pressemitteilung Justizministerium vom 16.10.2018
Bildquelle: pixabay.com
Redaktion

Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.