Hospitationsbesuch beim Oberlandesgericht Hamm

Hospitationsbesuch beim Oberlandesgericht Hamm

(BJP) Hospitationsbesuch beim Oberlandesgericht Hamm. Am 19. November 2018, hat der Vizepräsident des Oberlandesgerichts Arnim Sabrowsky 48 Rechtspflegeranwärterinnen und -anwärter und drei Aufstiegsbeamtinnen, die seit dem 1. August 2018 in der Fachhochschule für Rechtspflege in Bad Münstereifel studieren, zum Hospitationsbesuch im Oberlandesgericht Hamm begrüßt.

Die Nachwuchskräfte können sich am heutigen Tag einen unmittelbaren Eindruck von den vielfältigen Aufgaben in der Justizverwaltung verschaffen. Sie lernen die für sie zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Oberlandesgerichts persönlich kennen und erhalten Antworten auf ihre konkreten Fragen zu ihrer Ausbildung. Mit einem Rundgang durch das Gebäude und einem Blick vom Dach können sie ihr Oberlandesgericht entdecken.

Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger wirken bei den Gerichten als selbstständige Organe der Rechtspflege und arbeiten in den gesetzlich übertragenen Aufgabenbereichen sachlich unabhängig und weisungsfrei. Zu ihrem breit gefächerten Aufgabenbereich zählen Tätigkeiten in der sog. freiwilligen Gerichtsbarkeit, z. B. in Grundbuch-, Nachlass- und Registersachen. In der streitigen Gerichtsbarkeit bearbeiten sie Angelegenheiten der Rechtsantragsstelle, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckungsverfahren. Bei der Staatsanwaltschaft sind Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger im Bereich der Vollstreckung tätig. Im Rahmen der Justizverwaltung finden sie zudem ein breites Betätigungsfeld.

Pressekontakt:
Martin Brandt
Pressedezernent
Tel. 02381 272 4925
Fax 02381 272 528
pressestelle@olghamm.nrw.de

Quelle: Pressemitteilung Oberlandesgericht Hamm vom 19.11.2018
Bildquelle: Oberlandesgericht Hamm