70 Jahre Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe

70 Jahre Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe

(BJP) 70-Jahre Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe. Justizminister Bausback gratuliert Bayerischem Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe e.V. zum 70-jährigen Bestehen: “Brückenbauer für Straftäter auf ihrem Weg zurück in die Mitte der Gesellschaft. Gäbe es den Landesverband noch nicht – er müsste sofort geschaffen werden. Resozialisierung ist Opferschutz!”

Der Bayerische Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe e.V. begeht heute im Münchner Justizpalast die Jubiläumsfeier anlässlich seines 70-jährigen Bestehens. Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback in seinem Grußwort: “Sie bauen Brücken für Straftäter, damit diese zurück in die Mitte der Gesellschaft finden und ein Leben in sozialer Verantwortung führen können. So arbeiten Sie an einem wirksamen Opferschutz und leisten einen unverzichtbaren Beitrag für unsere Gesellschaft. Gäbe es den Landesverband noch nicht – er müsste sofort geschaffen werden!”

Bausback betont, der Freistaat Bayern könne wahrlich stolz sein auf das dichte Netz an Fürsorgemaßnahmen, das Straffälligen während und nach der Haft zur Verfügung steht. Mit der erfolgreichen Resozialisierung Straffälliger würden künftige Straftaten und ihre Folgen vermieden. Die Sicherheit der Bürger sei oberstes Ziel der Straffälligenhilfe. Seit 1948 widmet sich der Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe e.V. der Fürsorge für Strafgefangene und Entlassene und hilft bei deren Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Der gemeinnützige Verein ist in 21 Bezirksverbänden organisiert und erfüllt – unter maßgeblicher Mitwirkung der Justizvollzugsverwaltung – als bayernweit einzige Organisation ausschließlich Aufgaben der sozialen Hilfe für Gefangene und Strafentlassene sowie Probanden der Bewährungshilfe.

Bayerns Justizminister richtet sich abschließend an die Vorstände, Bezirksvereine und Mitarbeiter des Landesverbands: “Für Ihren unverzichtbaren Dienst an der Gesellschaft möchte ich Ihnen von Herzen danken. Sie erfüllen eine ganz wichtige und sicherlich nicht immer einfache Aufgabe – und das mit unermüdlichem Einsatz. Seien Sie stolz auf Ihre Tätigkeit und Ihre Erfolge und gehen Sie mit Mut und Zuversicht die anstehenden Herausforderungen an!”.

Bayerisches Staatsministerium der Justiz
Prielmayerstraße 7 (Justizpalast), 80335 München
Pressesprecher: Dr. Thomas Pfeiffer
Stellvertreterin: Sabine Drost
Stellvertreterin: Dr. Rebekka Übler
Stellvertreterin: Hannah-Sophie Aures
Tel.: 089/5597-31 11, Fax: 089/5597-23 32
E-Mail: presse@stmj.bayern.de
Internet: www.justiz.bayern.de

Quelle: Pressemitteilung Pressemitteilung Nr. 141/18 vom 05.10.2018.
Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium der Justiz, Jan Scheutzow