Terrorismus – Überschätztes Risiko oder drohende Gefahr?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Terrorismus – Überschätztes Risiko oder drohende Gefahr? pixabay.com
Wir laden Sie sehr herzlich zu einem Vortrag von Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes, zum Thema „Terrorismus – Überschätztes Risiko oder drohende Gefahr?“ am 10. Februar um 18:00 Uhr in die Konrad-Adenauer-Stiftung in Bremen (Domshof 22) ein. Anschließend findet ein Podiumsgespräch mit Wilhelm Hinners, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, statt, das Jens Eckhoff, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, moderiert.

Weltweit nehmen terroristische Anschläge eine wachsende Bedeutung ein: Unerwartet, zerstörerisch und das Vertrauen in die Sicherheit der Bürger nachhaltig verletzend. Auch in Deutschland und den übrigen europäischen Staaten werden zunehmend Anschläge verübt – im Februar 2015 sollte sogar Bremen Ziel eines solchen Angriffs werden. Die Angst als Waffe wird dabei von verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen genutzt. Wie hoch ist die Terrorgefahr in Europa und speziell in Deutschland? Welche Maßnahmen werden ergriffen, um weitere Anschläge zu verhindern? Wie ist die Gefährdungslage in Bremen? Und kann das Bundesland Bremen den Schutz seiner Bürgerinnen und Bürger tatsächlich gewährleisten?

Anmeldung & Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.