Wolfgang Kubicki: Linksextremistischer Gewalt mit voller Härte des Rechtsstaates begegnen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wolfgang Kubicki: Linksextremistischer Gewalt mit voller Härte des Rechtsstaates begegnen Wolfgang Kubicki - fdp.de
(BJP) Zu den linksextremistischen Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg erklärt der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Wolfgang Kubicki: „Das Ausmaß der linksextremistischen Gewalt im Rahmen des G20-Gipfels ist erschreckend. Wer glaubt, Angriffe auf Polizisten, Brandschatzung und Vandalismus seien akzeptable Ausdrucksformen des Widerstandes, muss die volle Härte des Rechtsstaates spüren. Nichts legitimiert solche Gewaltexzesse. Wir erwarten von den friedlichen Demonstranten, dass sie sich deutlich und unmissverständlich von diesen Radikalen distanzieren.

Den im Einsatz verletzten Polizeibeamtinnen und -beamten wünschen wir viel Kraft und gute Genesung. Die Polizeibeamtinnen und –beamten, die diese schwierige Aufgabe zu bewältigen haben, haben unseren Respekt und volle Anerkennung verdient. Sie verteidigen unseren demokratischen Rechtsstaat.“

Quelle: fdp-fraktion-sh.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.