Wechsel in der Leitung der JVA Flensburg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wechsel in der Leitung der JVA Flensburg Anke Spoorendonk - schleswig-holstein.de - Olaf Bathke
(BJP) Karl-Heinz Zerth ist neuer Leiter der Justizvollzugsanstalt Flensburg. Er wurde heute (29. Februar) im Rahmen einer Feierstunde offiziell in sein Amt eingeführt. Zugleich wurde der bisherige JVA-Leiter, Wilfried Ziemer, in den Ruhestand verabschiedet. Justizministerin Anke Spoorendonk dankte Ziemer für die geleisteten Dienste: ""Sie haben als Leiter der "JVA" Flensburg die Geschicke Ihrer Anstalt 18 Jahre lang geprägt und geformt. Als Fachmann und als Mensch. Es ist ein gut aufgestelltes Erbe, das Sie Ihrem Nachfolger hinterlassen. Dafür danke ich Ihnen im Namen der Landesjustiz sehr herzlich"."

Dem neuen Anstaltsleiter wünschte die Ministerin eine erfolgreiche Fortführung seiner Arbeit. ""Sie haben in den vergangenen 15 Jahren bereits in der JVA Flensburg gearbeitet und deren Entwicklung mitgestaltet. Insofern ist auch Ihr Name untrennbar mit der Anstalt verbunden. Zwischen Ihnen und Herrn Ziemer gab es faktisch eine Aufgabenverteilung dergestalt, dass Herr Ziemer die Gesamtleitung und den Verwaltungsbereich zu verantworten hatte. Sie waren zuständig für die Straf- und Untersuchungsgefangenen. Sehr geehrter Herr Zerth, ich wünsche mir, dass Sie sich weiter so intensiv wie bisher um die Gefangenen und Ihre Mitarbeiter kümmern. Sie haben hervorragend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ihnen bei Ihrer Aufgabe als Team kollegial zu Seite stehen. Ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg und Freude bei Ihrer verantwortungsvollen, gemeinsamen und nicht einfachen Aufgabe"", sagte Spoorendonk.

Quelle: mjke.schleswig-holstein.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.