FREIE WÄHLER Sachsen fordern mehr Polizei vor Ort / Große: "Mehr Schutz für Bürger nötig"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
FREIE WÄHLER Sachsen fordern mehr Polizei vor Ort / Große: "Mehr Schutz für Bürger nötig" Steffen Große - FREIE WÄHLER Sachsen
(BJP) Die FREIEN WÄHLER Sachsen sprechen sich dafür aus, an neuralgischen Punkten und im ÖPNV zur Verbesserung der Sicherheit, Polizei bzw. mehr Polizei oder die Sicherheitswacht einzusetzen. Nach den Übergriffen von Köln und andernorts - auch nach Silvester fast täglich - zeige sich erheblicher Handlungsbedarf.

Landesvorsitzender Steffen Große: "Die Staatsregierung muss handeln, bevor es Bürgerwehren tun. Sie kann nicht tatenlos zusehen, wenn die Berichte über Straftaten anwachsen und die Bevölkerung zunehmend verunsichert ist. Wenn mehr Polizei erforderlich ist, dann muss dafür Sorge getragen werden."

Außerdem müssten die Richter die Polizei vor Ort 24 Stunden täglich in den laut Polizeigesetz nötigen Entscheidungen unterstützen. Es geht u.a. um die Gewahrsamnahme.  Die Polizei gewinne u.a.  wieder an Respekt, wenn sie Randalierer mit oder ohne richterlichen Beschluss unkompliziert für 2 bis 3 Tage in eine Polizeizelle stecken kann. Täter vor Ort wieder laufen lassen zu müssen, ärgert die Polizei und alle rechtschaffenen Bürger, die das mit ansehen müssen.

Für die FREIEN WÄHLER muss die Regierung die Konsequenzen ihres Handelns auch künftig tragen. Mehr Schutz für die Bürger bei Anstieg von Diebstahl und Gewaltstraftaten gehöre dazu.  
 
Quelle: freiewaehler-sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!