(BJP) Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat heute die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2015 vorgestellt. Danach sind im vergangenen Jahr insgesamt 198.806 Straftaten registriert worden. Gegenüber dem Jahr 2014 bedeutet das einen Anstieg um 4.320 Straftaten, was 2,2 Prozent entspricht. Die Aufklärungsquote liegt für das Jahr 2015 bei 54,8 Prozent. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 2,3 Prozentpunkte abgesunken. Im Jahr 2015 sind 71.196 Tatverdächtige erfasst worden, 570 Personen mehr als im Jahr 2014.Mit Blick auf den im vergangenen Jahr erfolgten hohen Zustrom von Asylbegehrenden und Kriegsflüchtlingen in die Bundesrepublik Deutschland, haben in Sachsen-Anhalt auch die…
(BJP) Statements der Vorsitzenden der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Prof. Dr. Claudia Dalbert, zu den Äußerungen von Ministerpräsident Reiner Haseloff, der sich mit seiner Forderung nach Obergrenzen für Geflüchtete diametral gegen die Politik der Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt:„Schon wieder kam es bei uns in Sachsen-Anhalt am Wochenende zu Übergriffen auf Geflüchtete; diesmal in Magdeburg und auf ein geplantes Heim in Gräfenhainichen.Innenminister Holger Stahlknecht muss für die Sicherheit aller Menschen in unserem Land sorgen. Bei der inneren Sicherheit versagt aber die Landesregierung von Ministerpräsident Reiner Haseloff immer wieder. Angriffe auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte gehören fast schon zur alltäglichen Routine. Haseloffs…
(BJP) Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Demokratische Kultur der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt zu den Äußerungen von Tatjana Festerling im Interview mit „MailOnline“: Verfassungsfeindlichkeit von Pegida nicht mehr zu leugnen. Zeit der Pegida-Verteidiger muss vorbei sein.„Der Aufruf von Frau Festerling, an der Grenze auf Flüchtlinge zu schießen, ist menschenfeindlich und mit deutschem Recht nicht vereinbar. Ihre verfassungsfeindlichen Entgleisungen müssen Konsequenzen nach sich ziehen. Wenn Frau Festerling offen zu Gewalt gegen andere Menschen aufruft, dann ist das der Punkt, an dem der Verfassungsschutz seine Strategie ändern muss. Pegida gehört endlich unter Beobachtung“, erklärt Henning Homann, demokratiepolitischer Sprecher der…
(BJP) Der laufende Landtagswahlkampf der CDU Sachsen-Anhalt ist das Ziel von ganz offensichtlich politisch motivierten Farbanschlägen geworden. Dabei wurden mehrere Großflächenplakate mit schwarzer Farbe beschmiert. Die CDU hat bei den zuständigen Ermittlungsbehörden umgehend Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erstattet. Die CDU erklärt dazu: Bei der mutwilligen Beschädigung oder Zerstörung von Wahlplakaten handelt es sich nur vordergründig um Sachbeschädigung. Die tatsächliche Motivation eines solchen Anschlags ist jedoch ganz offensichtlich gegen unseren Wahlkampf und gegen die Inhalte, für die wir stehen, gerichtet. Die CDU Sachsen-Anhalt wird sich in ihrem Wahlkampf davon nicht einschüchtern lassen und auch weiterhin auf den Marktplätzen und Straßen…
(BJP) In der heutigen Landtagssitzung wurde das Thema „Sexualisierte Gewalt und Belästigungen ächten – Prinzipien des Rechtsstaates und demokratische Grundwerte und Normen sind nicht verhandelbar“ debattiert. Der Landtag von Sachsen-Anhalt verurteilte in seinem Beschluss jede Form von Sexismus und sexueller Gewalt gegen Frauen und Mädchen und unterstützte die Verschärfung des Sexualstrafrechts durch die Bundesregierung.Dazu erklärte Nadine Hampel, gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion:„Die schrecklichen Vorfälle, die sich am Silvesterabend in Köln abgespielt haben, dürfen sich keinesfalls wiederholen. Die Polizei muss in der Lage sein, die Frauen zu schützen und die Täter an Ort und Stelle zu fassen und sie schnell zu ermitteln.…
(BJP) Minister Stahlknecht teilt die Auffassung der Gewerkschaften, dass dem Aufgabenzuwachs in der Polizeiarbeit mit zusätzlichem Personal begegnet werden muss.Nach einer internen Personalbedarfsberechnung sind dazu 7.046 Polizeibeamtinnen und -beamte erforderlich.Minister Stahlknecht: "Die Polizei muss zur Aufgabenerfüllung personell gut aufgestellt sein, die Gewährleistung der inneren Sicherheit ist in der derzeitigen bewegten Zeit wichtiger denn je. Daher wird in den nächsten Koalitionsverhandlungen auch über einen erhöhten Einstellungskorridor zu reden sein. Wir haben in der laufenden Legislaturperiode mehrfach Maßnahmen zur Entlastung der Kolleginnen und Kollegen unterbereitet, denen die SPD jedoch nicht zugestimmt hat. "Hinsichtlich des von der GdP beklagten Beförderungstaus ist festzuhalten, dass…
(BJP) Wenn der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt behauptet, dass es in der Polizei des Landes nahezu 600 freie Stellen gäbe, entspricht das nicht der Realität und ist eine Irreführung der Bevölkerung. Die genannten Zahlen sind aus dem Zusammenhang gerissen. Die blanken Haushaltsplanzahlen geben in der Gegenüberstellung der Zahlen aus dem Bürgerinformationssystem keine Auskunft über die konkreten zusätzlichen Einstellungsspielräume. Darauf ist Rüdiger Erben bei der Beantwortung seiner Kleinen Anfrage ausdrücklich hingewiesen worden.So hat die Landespolizei schon allein jährlich 150 Planstellen für die Übernahme von 150 Polizeimeister- und Polizeikommissaranwärtern vorzuhalten. Weiterhin wurden mit dem Nachtragshaushalt…
(BJP) Nachdem Tausende Zuschauer und Sportbegeisterte das Drittliga-Landesderby zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Halleschen FC am 16. August 2015 friedlich begleiteten, steht am 24. Januar 2016 in Halle das Rückspiel an. Die Fans beider Mannschaften und Sportbegeisterte im ganzen Land fiebern dem Duell entgegen und hoffen wieder auf ein großes Fußballfest. Gemeinsam wenden sich die Gewerkschaft der Polizei (GdP), der Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, der Fußballverband Sachsen-Anhalt sowie die Vereinsführungen des 1. FC Magdeburg und des Halleschen FC an die Fans. Sie appellieren daran, sich von Krawallmachern und von denen, die vor Gewalt nicht zurückschrecken,…
(BJP) In dieser Woche erhielt Rüdiger Erben, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Antwort auf eine Reihe von Anfragen zur Bewirtschaftung der Planstellen in der Landespolizei (siehe Anlage). Darin räumt das Innenministerium ein, dass 344 Stellen im Polizeivollzug und 250 Stellen in der Polizeiverwaltung zum Jahresende 2015 nicht besetzt waren. Noch vor Weihnachten hatte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) die kurzfristige Einstellung von zu verbeamtenden Wachtmeistern mit der Begründung abgelehnt, dass er keine freien Stellen zur Verfügung habe. Für Erben ist die Aussage jetzt noch unverständlicher als im Dezember: „Natürlich braucht der Minister eine Reserve an…
(BJP) Einem Pressebericht zufolge hat gestern ein Politiker der Linkspartei im Beisein der Vorsitzenden der Linksfraktion im Deutschen Bundestag auf einer Konferenz zur Unterstützung einer terroristischen Vereinigung aufgerufen und dafür den Beifall der Anwesenden bekommen. Die CDU Sachsen-Anhalt erklärt dazu: Die offene Unterstützung von Terroristen aus den Reihen der Linkspartei ist völlig inakzeptabel und wirft ein grelles Licht auf ihre Haltung zur Anwendung von Gewalt. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen in den Medien fast täglich über neue Anschläge und Gewaltanwendungen berichtet wird, müssen sich demokratische Parteien entschieden und ohne Hintertürchen von jeglicher Gewalt distanzieren. Dass die Linkspartei dazu…
(BJP) Bereits am 12. November letzten Jahres hat das Bundesverfassungsgericht in zwei Fällen entschieden, dass Grundstückseigentümer, die bereits vor der Wiedervereinigung an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen waren, heute und damit Jahrzehnte später nicht mehr rückwirkend zu Abwasserbeiträgen herangezogen werden können. Den Entscheidungen der Karlsruher Verfassungsrichter lag zwar die Rechtslage des Nachbarlandes Brandenburg zugrunde, doch auch in Sachsen-Anhalt gibt es 85.000 Alt-Anschließer, die in den letzten Monaten mit rückwirkenden Beitragsforderungen konfrontiert worden waren. In den letzten beiden Tagen erklärte Innenstaatssekretär Ulf Gundlach (CDU) in den Medien, dass das Urteil nach seiner Auffassung keine Auswirkungen auf Sachsen-Anhalt habe. Die Verfassungsrichter hätten sich…
(BJP) Seit gestern verhandelt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über das 2013 verhängte Verbot des sächsischen Ablegers des Rockerclubs „MC Gremium“. Die Innenministerien von Bund und Ländern haben mittlerweile mehr als 30 Rockerclubs verboten. Zwischen 50 und 80 Prozent der Mitglieder der Motorradgangs sind nach Polizeiangaben bereits straffällig geworden. Oft geht es um Drogenhandel, Rotlichtgeschäfte und Schutzgelderpressung. Nicht einmal die Hälfte soll einen Motorradführerschein besitzen. Rüdiger Erben, stellvertretender Vorsitzender und innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, fordert auch in Sachsen-Anhalt ein härteres Vorgehen der Behörden gegen Rockerclubs, wozu für ihn auch Verbote gehören: „Andere Länder machen es uns vor und haben gezeigt, dass…
(BJP) Während des Terroralarms in der Silvesternacht wandte sich die Münchner Polizei über Twitter und Facebook direkt an die Bürger, um die Terrorwarnung bekannt zu geben - mehrsprachig und mit Livestream. Für diese Vorgehensweise erhielt die bayerische Polizei viel Lob von den Münchnern und ihren Gästen. Beobachtern zufolge konnte die Polizei in einer akuten Krise so dazu beitragen, die Verunsicherung der Menschen etwas zu lindern, die sich in einer unklaren und bedrohlichen Situation schnell einstellt. Allein die Tatsache, dass die Polizei in den sozialen Medien präsent war und verlinkt werden konnte, hat vermutlich schon zur Beruhigung beigetragen. Der stellvertretende Vorsitzende…
(BJP) Bereits am 12. November diesen Jahres hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass Eigentümerinnen und Eigentümer, deren Grundstücke bereits vor der Wiedervereinigung an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen waren, heute und damit Jahrzehnte später nicht mehr rückwirkend zu Abwasserbeiträgen herangezogen werden können. Den Entscheidungen der Karlsruher Verfassungsrichter lag zwar die Rechtslage des Nachbarlandes Brandenburg zugrunde, doch auch in Sachsen-Anhalt gibt es zehntausende sogenannte Alt-Anschließer, die in den letzten Monaten mit rückwirkenden Beitragsforderungen konfrontiert worden waren. Unklar ist noch immer, welche Folgen die Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts auf die Beitragserhebung in Sachsen-Anhalt haben können. Seit Bekanntwerden der Entscheidungen herrscht große Verunsicherung bei den Bürgern…
(BJP) Den Anschlag auf die Flüchtlings-Unterkunft in Gräfenhainichen kommentiert der innen-politische Sprecher der Landtags-Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Sebastian Striegel:„Ich verurteile den Anschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen auf das Schärfste. Unbekannte drangen nach ersten Erkenntnissen der Polizei in das Gebäude ein und setzten es unter Wasser. Es ist ein beträchtlicher Schaden entstanden. Das Gebäude ist aktuell nicht nutzbar. Auf der Zufahrtsstraße hinterließen die Täter in schwarzen Buchstaben den Spruch ,Refugees not welcome‘. Hier geht die Saat auf, die AfD, NPD und Co. zum Teil mit strategisch angelegten Kampagnen gegen die Unterbringung von Geflüchteten gesät haben. Dieser Art…