Jahrestag der Anschläge auf Charlie Hebdo / Petra Berg: Nur zusammen können wir für unsere Werte einstehen und uns stark gegen den Terror machen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Jahrestag der Anschläge auf Charlie Hebdo / Petra Berg: Nur zusammen können wir für unsere Werte einstehen und uns stark gegen den Terror machen Petra Berg - spd-fraktion-saar.de - SPD-Landtagsfraktion - Peter Kerkrath
(BJP) Zum morgigen Jahrestag der Anschläge auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo erklärt die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion Petra Berg, warum die Erinnerung an dieses Ereignis wichtig für unsere Demokratie ist:

„Wir dürfen uns nicht unserer Freiheiten berauben lassen! Unsicherheit und Angst ist die falsche Reaktion auf dieses Verbrechen. Keinesfalls dürfen wir den Mut verlieren, immer von neuem für Demokratie und Freiheit zu kämpfen, denn sie sind nicht selbstverständlich. Solche Ereignisse rufen uns das immer wieder ins Gedächtnis. Nur zusammen können wir für unsere Werte einstehen und uns stark gegen den Terror machen. Daher darf diese abscheuliche Tat nicht vergessen werden!

Der Anschlag auf Charlie Hebdo war ein Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit, auf unsere demokratische Gesellschaft und unser friedliches Zusammenleben in Europa. Menschen wurden aus dem Leben gerissen –Journalisten, die für die Demokratie kämpften und für die Meinungsfreiheit in einem weltoffenen Land einstanden. Er hat die Welt in Trauer versetzt, aber auch eine Welle der Solidarität hervorgerufen. Solidarität, die für einen festen Zusammenhalt im Kampf gegen den Terror steht. Diesen Zusammenhalt müssen wir erhalten und das geht nur, wenn wir für unsere Freiheit einstehen.“

Quelle: spd-fraktion-saar.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!