Bestechungsverdacht im Landesamt: Grüne fordern umfassende Aufklärung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bestechungsverdacht im Landesamt: Grüne fordern umfassende Aufklärung Klaus Kessler - gruene-fraktion-saar.de
(BJP) Zu Berichten, wonach gegen einen Mitarbeiter des Landesamts für zentrale Dienste ein Haftbefehl wegen Verdachts auf Bestechlichkeit vollstreckt wurde, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Die Hiobsbotschaften aus dem saarländischen Finanzministerium reißen nicht ab. Nachdem erst vor wenigen Monaten eklatante Versäumnisse beim Saar-Fiskus bekannt wurden, steht nun gegen einen Mitarbeiter der Verdacht der Bestechlichkeit in 62 Fällen im Raum. Wie aus den Medienberichten hervorgeht, sollen die Machenschaften bereits seit Jahren bekannt sein.

Es stellt sich daher die Frage, weshalb das Ministerium über diese Vorgänge, bei denen es sich offenbar um gleich mehrere Auftragsvergaben an eine Firma handelte, über Jahre hinweg keinerlei Kenntnis hatte. Vor diesem Hintergrund zweifeln wir daran, dass die bisherigen Maßnahmen der Landesregierung, um Bestechungsversuche und Korruption in Landesämtern zu unterbinden, ausreichend sind. Diese Vorgänge verdeutlichen die Wichtigkeit des Vier-Augen-Prinzips bei Vertragsabschlüssen, das unserer Auffassung nach auch bei sogenannten Folgeverträgen gelten muss. Nur durch ein solches funktionierendes Controlling werden sich Korruptionsfälle künftig effektiv verhindern lassen.

Darüber hinaus fordern wir eine umfassende Aufklärung seitens der Landesregierung über die im Raum stehenden Vorwürfe und werden dieses Thema auf die Tagesordnung des Finanzausschusses am 3. Februar setzen. Dort werden wir uns auch umfassend über die Arbeit des Korruptionsbeauftragten des Ministeriums berichten lassen.“

Quelle: gruene-fraktion-saar.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.