Lewentz: Neue Polizeispitzen beim Präsidium Mainz und beim LKA

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BJP) Die Landesregierung hat die Besetzung wichtiger Funktionen beim Landeskriminalamt und dem Polizeipräsidium Mainz geregelt. Der Nachfolger des zum 31. Dezember aus dem Amt scheidenden Mainzer Polizeipräsidenten Karl-Heinz Weber wird der leitende Polizeidirektor Reiner Hamm, der derzeit Chef der Zentralstelle für Polizeitechnik (ZPT) ist. Auf Vorschlag von Innenminister Roger Lewentz hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Wirkung vom 1. Januar Reiner Hamm zum Polizeipräsidium Mainz abgeordnet. Die offizielle Ruhestandversetzung von Karl-Heinz Weber und die Amtseinführung von Reiner Hamm sind für den 15. Dezember vorgesehen. „Ich freue mich, dass wir mit Reiner Hamm einen erfahrenen Polizisten für die Leitung des Polizeipräsidiums gewinnen konnten“, sagte Lewentz und dankte Karl-Heinz Weber für seine langjährige und erfolgreiche Arbeit in der Landeshauptstadt.
Mit dem leitenden Kriminaldirektor Johannes Kunz, derzeit Leiter des Referates „Aus- und Fortbildung der Polizei, Datenschutz“ im Innenministerium, steht auch der Nachfolger des Ende Februar 2015 aus dem Amt scheidenden Präsidenten des Landeskriminalamtes, Wolfgang Hertinger, fest. Auch hier hat Ministerpräsidentin Dreyer dem Vorschlag des Innenministers entsprochen und Johannes Kunz mit Wirkung vom 1. März vom Ministerium zum LKA abgeordnet. „Wolfgang Hertinger hat das LKA über Jahre geprägt. Ich danke ihm für seine erfolgreiche Arbeit und wünsche Johannes Kunz einen guten Start ins neue Amt“, sagte Lewentz.

Der 56-jährige Johannes Kunz stammt gebürtig aus Hachenburg und trat 1976 in den Polizeidienst ein. Beim Polizeipräsidium Koblenz war er unter anderem Leiter der Kriminalgruppe 1 bei der Kriminaldirektion Koblenz, bevor er im Jahr 2000 mit verschiedenen Aufgaben im Innenministerium betraut wurde.

Der 52-jährige Reiner Hamm wurde in Worms geboren und trat 1978 in den Polizeidienst ein. Hamm arbeitete zuvor unter anderem bei der Bereitschaftspolizei, war von 1980 bis 1995 bei der Polizeiinspektion Alzey tätig und leitete mehrere Jahre die Polizeiinspektion Bad Kreuznach. Seit 2006 ist er bei der Zentralstelle für Polizeitechnik beschäftigt, deren Leitung er im Jahr 2012 übernahm. Davor war er federführend mit der landesweiten Einführung des Digitalfunks betraut.
 
Marco Pecht
Pressesprecher
Pressereferat
MINISTERIUM DES INNERN, FÜR SPORT UND INFRASTRUKTUR
RHEINLAND-PFALZ
Schillerplatz 3-5
55116 Mainz
Telefon 06131 16-3813
Telefax 06131 16-173813
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.isim.rlp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.