Peter Biesenbach zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln: Innenminister muss in Sondersitzung erklären, weshalb der Rechtsstaat in der Silvesternacht in Köln abwesend war

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Peter Biesenbach zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln: Innenminister muss in Sondersitzung erklären, weshalb der Rechtsstaat in der Silvesternacht in Köln abwesend war pixabay.com
(BJP) Nach den serienweisen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof hat die CDU-Landtagsfraktion heute die Einberufung einer Sondersitzung des Innenausschusses beantragt. Dazu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Peter Biesenbach:

„Dass Frauen im Schatten des Kölner Doms eingekesselt, entkleidet und beraubt werden, ist ein widerwärtiger Vorgang. Die Öffentlichkeit erwartet zu Recht, dass diese Taten schnellstmöglich und umfassend aufgeklärt werden. Aus diesem Grund hat die CDU-Fraktion heute die Einberufung einer Sondersitzung des Innenausschusses beantragt. Innenminister Jäger muss unverzüglich erklären, weshalb der Rechtsstaat in dieser Nacht mitten in Köln abwesend war.“

Das Beantragungsschreiben für die Sondersitzung, welches auch einen umfangreichen Fragenkatalog an die Landesregierung umfasst, ist dieser Pressemitteilung als Anlage beigefügt.

Quelle: cdu-nrw-fraktion.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!