Sebastian Ehlers: Gerichtsvollzieher ist mehr als Kuckuck kleben

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sebastian Ehlers: Gerichtsvollzieher ist mehr als Kuckuck kleben Sebastian Ehlers - CDU Mecklenburg Vorpommern
(BJP) Wie der Rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Sebastian Ehlers, informiert, wird mit dem neuen Doppelhaushalt für 2018 und 2019 die Arbeit der Gerichtsvollzieher in Mecklenburg-Vorpommern gestärkt. Nach einem Gespräch mit dem Landesverband des Deutschen Gerichtsvollzieherbundes sprach sich Ehlers zudem für eine stärkere Wertschätzung der Arbeit der Gerichtsvollzieher aus.

„Hinter dem Beruf des Gerichtsvollziehers steckt mehr als der berühmte Kuckuck. Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher sind wichtige, unparteiische Mittler zwischen verschiedenen Parteien. Sie sind etwa zuständig für die Durchsetzung von Geldforderungen eines Gläubigers gegenüber einem Schuldner. Darüber hinaus werden sie beratend tätig, um Möglichkeiten der Entschuldung zu finden. Und obwohl ihre Arbeit in der Justiz einen hohen Stellenwert einnimmt, fristet der Berufszweig eher ein Schattendasein. Hier ist gesellschaftliches Umdenken gefragt“, forderte Ehlers.

Es ist sehr erfreulich, dass die Arbeit der Gerichtsvollzieher mit dem Doppelhaushalt 2018/2019 gestärkt werden soll. Zum einen wird der Haushaltsansatz für die Vergütung der Gerichtsvollzieher um 120.000 Euro pro Jahr angehoben. Dies ist ein bedeutsamer Beitrag für die Wertschätzung dieser wichtigen Tätigkeit.

Zum anderen wird in die Sicherheit der Gerichtsvollzieher investiert. Gerichtsvollzieher werden, ebenso wie Polizisten, während ihrer Dienstzeit immer öfter angegriffen und Opfer von Gewalt. Insgesamt sollen in den kommenden beiden Jahren 170.000 Euro für Sicherheitsinvestitionen im Bereich Gerichte und Staatsanwaltschaften bereitgestellt werden. Davon werden auch die Gerichtsvollzieher profitieren, da Beschaffungen wie etwa Sicherheitswesten, ermöglicht werden.

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.