Innenminister Caffier verurteilt Brandanschlag in Neubrandenburg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Innenminister Caffier verurteilt Brandanschlag in Neubrandenburg Lorenz Caffier - regierung-mv.de - Uto Sachse
(BJP) Der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns Lorenz Caffier verurteilt den Brandanschlag im Hausflur eines Wohnhauses in Neubrandenburg auf das Schärfste. Nach den polizeilichen Ermittlungen ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund sehr wahrscheinlich, weil die Tat einer syrischen in dem Haus wohnenden Familie gegolten haben könnte.
 
"Der oder die Täter haben offenbar bewusst in Kauf genommen, dass Kinder, Frauen und Männer verbrennen können“, so Innenminister Lorenz Caffier. "Die Landespolizei wird alles daran setzen, die Täter zu ermitteln und der Justiz zuzuführen. Sollte sich tatsächlich ein rechtsextremistischer Hintergrund dieser feigen Tat bestätigen, macht mich das umso fassungsloser. Aber es bestärkt mich auch, weiterhin konsequent gegen die geistigen Brandstifter solcher gefährlichen rechtsextremistischen Provokationen vorzugehen.“
 
"Ich danke auch den Kameradinnen und Kammeraden der Feuerwehr Neubrandenburg, die durch Ihr schnelles Eingreifen die Menschen vor weiteren Schäden bewahrt haben“, sagte Innenminister Caffier.

Quelle: regierung-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.