(BJP) Zur von der CDU-Fraktion beantragten Aktuellen Stunde „Für unsere Heimat: Sicherheitsgefühl der Bürger stärken“ erklärt der innenpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Johannes Saalfeld: „Wir haben das Glück, in einem sehr sicheren Bundesland zu leben. Dennoch pfeift die Landespolizei aus dem letzten Loch. Was wir brauchen, ist eine ehrliche Aufgabenkritik, eine intensive Evaluation der Polizeistrukturreform und eine nachhaltige Entlastung der Polizei von unsinnigen Aufgaben. Das alles ist jedoch unter der CDU liegen geblieben.Innenminister Lorenz Caffier lässt die Polizei unsinnigerweise jeden noch so kleinen Cannabis-Fund umfangreich ermitteln. Die Staatsanwaltschaften stellen diese Fälle dann regelmäßig wegen Geringfügigkeit ein. Viel Arbeit…
(BJP) Auf Antrag der CDU-Fraktion fand heute eine Aktuelle Stunde zum Thema „Für unsere Heimat – Sicherheitsgefühl der Bürger stärken“ statt. Der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Michael Silkeit, sagte dazu: „Die Menschen in unserem Land wollen in Sicherheit leben. Terroranschläge in Europa und der Welt, die Zunahme der Gewalt in der Gesellschaft, Wohnungseinbrüche und immer neue Kriminalitätsphänomene beunruhigen die Menschen in hohem Maße. Die Bürger wollen Schutz für Leib und Leben, ihr Eigentum und ihre Wohnung. Jeder Mensch hat einen Anspruch auf Sicherheit. Dieser Anspruch kann aber nur durch einen starken und leistungsfähigen Staat gewährleistet werden. Jahrelang wurde an der…
(BJP) Justizministerin Uta-Maria Kuder: „Matthias Brandt hat viel Erfahrung in der Führung von Amtsgerichten. Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg“. Das Amtsgericht Neubrandenburg hat mit Matthias Brandt einen neuen Direktor. Der gebürtige Ludwigsluster war bislang Amtsgerichtsdirektor in Waren an der Müritz und folgt in Neubrandenburg Heiko Wettenfeld, der in den Ruhestand ging. Justizministerin Kuder wünscht Matthias Brandt viel Erfolg: „Er hat bereits die Amtsgerichte Neustrelitz und Waren geleitet und hat somit viel Erfahrung, die er in Neubrandenburg einbringen kann“, so Ministerin Kuder. Matthias Brandt wechselt aus eigenem Wunsch von Waren nach Neubrandenburg.Zur Person:Matthias Brandt wurde 1967 in Ludwigslust geboren. Er…
(BJP) Innenminister Lorenz Caffier hat im Festsaal der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow acht Polizeimeisteranwärterinnen und 41 Polizeimeisteranwärtern nach zweijähriger Ausbildung die Abschlusszeugnisse übergeben und sie zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt. Die 49 Absolventinnen und Absolventen werden die Landespolizei M-V ab dem 1. August 2016 im ehemals mittleren Dienst überwiegend im Landespolizeibereitschaftsamt M-V in Schwerin und Waldeck und anschließend im Streifendienst der Polizeireviere eingesetzt. Später haben sie die Möglichkeit, sich für andere Dienstzweige oder über einen Bachelorstudiengang an der Fachhochschule weiter zu qualifizieren. Innenminister Lorenz Caffier ging in seiner Rede vor den Absolventen auch auf die…
(BJP) „Zwei Jahre nach der Initiative Mecklenburg-Vorpommerns zur Justizministerkonferenz in Binz, liegt nun ein guter Kompromiss zur Reform des Sexualstrafrechts vor. Ein einfaches Nein soll künftig ausreichen. Der Gesetzentwurf, der nächste Woche im Bundestag debattiert wird, stellt vorsätzliche sexuelle Handlungen unter Strafe, die gegen den Willen des anderen vorgenommen werden. Damit ist noch immer nicht zu 100 Prozent erfüllt, was die Istanbul-Konvention als Schutz der sexuellen Selbstbestimmung vorgibt und was ich fordere. Der Kompromiss ist aber näher an der Istanbul-Konvention als die heutige Rechtslage und die Vorschläge aus dem Bundesjustizministerium“, sagte Justizministerin Kuder anlässlich der Amtseinführung des Präsidenten des Landgerichts…
(BJP) Auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN musste die Landesregierung heute vor dem Innenausschuss zu den stark angestiegenen Funkzellenabfragen und zu einer diesbezüglichen Richtlinie Rede und Antwort stehen. Demnach sei die umstrittene Richtlinie derzeit noch in der Abstimmung zwischen Landeskriminalamt, Staatsanwaltschaft und Datenschutzbeauftragten. Seit 2014 arbeite das federführende Landeskriminalamt daran. Dies kommentiert der innenpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Johannes Saalfeld: "Das Innenministerium hat heute einen sehr schwachen Eindruck hinterlassen. Es konnte nicht einmal mitteilen, ob die Richtlinie noch in dieser Wahlperiode fertiggestellt wird. Auf die Frage, warum sich die Funkzellenabfragen im vergangenen Jahr sprunghaft verdoppelt haben, wollte…
(BJP) Zur heutigen abschließenden Beratung des Sozialausschusses über den Entwurf eines Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen für Menschen mit psychischen Krankheiten (Drs. 6/5185) erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Silke Gajek: „Dem Psychischkrankengesetz können wir so nicht zustimmen. Zwar ist eine Anpassung der Rechtslage an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts insbesondere zur ärztlichen Zwangsbehandlung unbedingt erforderlich. Doch nach Ansicht von Sachverständigen weist der von der Landesregierung vorgelegte Gesetzentwurf eine Reihe von Mängeln auf, die auch durch die heute im Sozialausschuss verabschiedeten Änderungen nicht behoben werden.Das geht schon damit los, dass Hilfen und Schutzmaßnahmen für Menschen mit psychischen Krankheiten…
(BJP) Der innenpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Johannes Saalfeld, kommentiert den Vorschlag des Bundesinnenministers zur Einführung einer Hilfspolizei für Objektschutz wie folgt: "Zunächst scheint es sinnvoll, für weniger komplexe Aufgaben wie Objektschutz Hilfspolizisten einzusetzen. Aber wie ich den CDU-Innenminister kenne, wird es nicht lange dauern, bis diese Hilfspolizisten auch bei Demonstrationen und in Streifendiensten eingesetzt werden. Das wäre unverantwortlich und deswegen muss der Entprofessionalisierung der Polizei von Anfang an ein Riegel vorgeschoben werden. Gute Polizeiarbeit hat eben ihren Preis, weil dahinter eine jahrelange Ausbildung steht. Diese Hilfssheriffs vermitteln ein trügerisches Sicherheitsgefühl, auf das sich die Bürger im Notfall…
(BJP) Zum Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Hilfspolizisten mit Kurzzeitausbildung zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen, erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Norbert Nieszery: „Das ist ein politisches Armutszeugnis. In einer Demokratie liegt das Gewaltmonopol immer beim Staat. Deshalb ist eine schlecht ausgebildete Billigpolizei mit weitreichenden Befugnissen das Letzte, was wir im Bereich der inneren Sicherheit brauchen. Statt solch unverantwortlichen Quatsch in die Welt zu setzen, soll Thomas de Maizière endlich seine Arbeit machen. Ich erwarte vom Bundesinnenminister eine Strategie gegen Einbruchskriminalität, v.a. gegen reisende Einbrecherbanden und ein Konzept für mehr Polizeipräsenz in Kriminalitätshochburgen. Die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit in Deutschland ist…
(BJP) Zur ersten interdisziplinären Tagung zwischen Polizei und Justiz zum Opferschutz kommen morgen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow Führungskräfte der Landespolizei, Polizeibeamtinnen und –beamte, die Kontakt oder Umgang mit Opfern haben, Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte und Akteure des Opferberatungs- und –hilfenetzes zusammen. Diese Veranstaltung soll den Auftakt für eine künftig jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung zum Opferschutz bilden. Rund 100 Teilnehmer haben sich zur morgigen Veranstaltung angemeldet.Die Tagung befasst sich mit rechtlichen Grundlagen des Opferschutzes wie insbesondere dem 3. Opferrechtsreformgesetz (3. ORRG) vom 21. Dezember 2015, mit dem Schutzstandards für Opfer von Straftaten…
(BJP) „Mecklenburg-Vorpommern und die EU sind untrennbar miteinander verbunden. Seit 25 Jahren leistet dabei das Informationsbüro unseres Landes eine wichtige Rolle als Schnittstelle zwischen der europäischen Zentrale und den Kommunen zwischen Anklam und Boizenburg. Die EU wurde in den vergangenen Jahren immer bedeutender für unser Land. Umso wichtiger ist es, dass die Länder sich unmittelbar einbringen und ihre Mitbestimmung festigen“, sagte Justizministerin Kuder in Brüssel zur Feierstunde anlässlich des 25. Bestehens des Informationsbüros Mecklenburg-Vorpommerns in Brüssel.„Mecklenburg-Vorpommern nimmt auf unterschiedlichen Ebenen an der Diskussion über die Gesetzgebung in der EU teil. Die Abgeordneten im EU-Parlament, die Mitglieder im Ausschuss der Regionen…
(BJP) Die GRÜNEN im Landtag M-V begrüßen die heute verabschiedete Änderung der Landesverfassung. Bereits im Jahr 2012 brachte die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen eigenen Gesetzentwurf in den Landtag ein und schob damit eine Novellierung der Verfassung an. Die nun von allen demokratischen Fraktionen getragene Verfassungsänderung senkt das Beteiligungsquorum von 120.000 auf 100.000 Unterschriften und das Zustimmungsquorum bei Volksentscheiden von einem Drittel auf ein Viertel der Stimmberechtigten. Für das Sammeln der Unterschriften für ein Volksbegehren steht nunmehr allerdings nur noch ein Zeitraum von fünf Monaten zur Verfügung, um einem nachträglichen Auseinanderfallen zwischen dem ursprünglichen Unterstützerwillen und einer späteren Änderung der…
(BJP) Die Auswertung der polizeilichen Datenbanken auf Grundlage einer Kleinen Anfrage des bündnisgrünen Abgeordneten Johannes Saalfeld fördert erstaunliche Fehlstellen zu Tage. In der bundesweiten Rechtsextremismus-Datei sind rund 12.000 Personen zu finden, davon aber nur 59 aus unserem Land. In der Anti-Terrordatei sind bundesweit über 50.000 Datensätze gespeichert, aus M-V stammt kein einziger Datensatz. In der Korruptionsdatenbank haben Bund und Länder über 21.000 Datensätze abgelegt, kein einziger aus unserem Land. Dies kommentiert der innenpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Johannes Saalfeld: "Das entspricht nicht der tatsächlichen Gefährdungslage. Entweder beteiligt sich die Landespolizei nicht an den gemeinsamen Datenbanken oder aber sie…
(BJP) Eine der größten justizpolitischen Herausforderungen für die nächste Legislaturperiode ist der hohe Altersdurchschnitt im Bereich der Richter und Staatsanwälte. So wird dieser im Jahr 2020 in den neuen Bundesländern bei ca. 59 Jahren liegen. Um Lösungsmodelle zu diskutieren, traf sich die justizpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Stefanie Drese mit Alfried Kampen, Präsident des Landesarbeitsgerichts zu einem Arbeitsgespräch in Rostock. Im Anschluss sagte Drese: „Die hohe Altersstruktur ist in allen ostdeutschen Bundesländern zu verzeichnen und liegt an der Einstellungswelle nach der Wende. So werden fast 50 Prozent der Richter und Staatsanwälte in den Jahren 2026 bis 2031 altersbedingt aus dem Berufsleben…
(BJP) In der heutigen Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zu den ehemaligen P+S-Werften gab das Landeskriminalamt (LKA) Auskunft über die Auswertung des E-Mail-Verkehrs zwischen P+S-Werften und dem Land. Im Anschluss verständigte sich der PUA auf das weitere Verfahren. Hierzu erklärt die Obfrau der SPD-Landtagsfraktion, Stefanie Drese: „Mit der Vernehmung des LKA ist die vom Ausschussvorsitzenden Jochen Schulte initiierte Befragung zur Auswertung des E-Mail-Verkehrs zwischen P+S-Werften und dem Land fortgesetzt worden. Die Kriterien zur Auswahl des E-Mail-Verkehrs sind nun im PUA umfassend beleuchtet und dargelegt worden. Aus der heutigen Befragung haben sich einige Nachfragen in Richtung der Staatsanwaltschaft ergeben. Deshalb wird…