(BJP) Frankreichs Burkini-Verbot wird auch im Ausland kontrovers diskutiert. Londons muslimischer Bürgermeister Sadiq Khan sprach sich klar dagegen aus. In der britischen Hauptstadt versammelten sich mehrere Dutzend Demonstranten vor der französischen Botschaft. Eine Frau sagte, sie sei gekommen, weil sie es empörend finde, dass muslimische Frauen in der Öffentlichkeit von Polizisten gezwungen werden, Kleidung abzulegen. Das sei ein Angriff auf das Recht aller Frauen. Für Empörung hatten Fotos vom Strand in Nizza. Darauf umringen Polizisten eine Frau, die daraufhin ihre Bluse auszieht. Auch in der Regierung des sozialistischen Premiers Manuel Valls sorgt das Reizthema für Spannungen. Bildungsministerin Najat Vallaut-Belkacem meint,…
(BJP) Die acht türkischen Soldaten, die nach dem gescheiterten Putschversuch ins benachbarte Griechenland geflohen sind, fürchten laut ihrer Anwältin um ihr Leben. Die Anhörungen der Soldaten wurde am Montag fortgesetzt. Sie sind die erste Stufe des seit Freitag laufenden Rechtsverfahrens, mit dem darüber entschieden werden soll, ob die Flüchtige, wie von Ankara beantragt, in die Türkei ausgeliefert werden. “Sie fürchten um ihr Leben, wegen der Folter, die sie erwarten könnte, aber auch weil sie glauben, dass Erdogan die Todesstrafe wieder einführen und das Parlament das absegnen wird, sobald die acht wieder in der Türkei sind”, so die Anwältin Stavroula Tomara.…
(BJP) In der Affäre um E-Mails der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat ein Richter am US-Bezirksgericht für den District of Columbia das Außenministerium angewiesen, schnellstmöglich die Freigabe von 14.900 E-Mails und Attachments zu prüfen. Die E-Mails waren vom Bundeskriminalamt FBI im Rahmen der Ermittlungen gegen Clinton entdeckt worden. Sie gehören nicht zu den 55.000 Dokumenten, die Clintons Anwälte im vergangenen Jahr übergeben hatten. Ihre Freigabe könnte kurz vor der Präsidentschaftswahl erfolgen, nachdem private Mails aussortiert und vertrauliche Stellen geschwärzt wurden. Clinton hatte entgegen gültiger Bestimmungen als US-Außenministerin dienstliche E-Mails über einen privaten Server verschickt. Über 2.000 E-Mails enthielten Staatsgeheimnisse. Regierungsunterlagen…
(BJP) Im Irak sind 36 Männer wegen Beteiligung am sogenannten Tikrit-Massaker hingerichtet worden. Im Juni 2014 waren 1700 Armeerekruten nahe Tikrit durch Anhänger des sogenannten Islamischen Staats erschossen worden. Die 36 jetzt Hingerichteten waren im Februar verurteilt worden. Die Rekruten im Juni 2014 von der Militärbasis Camp Speicher geflohen, nachdem sie zuvor von ranghohen Soldaten zurückgelassen worden waren. Da sie unbewaffnet waren, hatten sie sich der IS-Terrormiliz ergeben, und waren erschossen worden. Nach der Befreiung Tikrits hatten irakische Behörden im April 2015 mindestens 14 Massengräber gefunden, in denen die Opfer der verscharrt worden waren. Das Massaker hatte im Irak scharfe…
(BJP) Für den Internationalen Strafgerichtshof ist es eine Premiere: Erstmals steht ein Angeklagter für die Zerstörung religiöser Bauten vor den Richtern in Den Haag. Vier Jahre, nachdem Islamisten in der Oasenstadt Timbuktu alte Kulturstätten in Schutt und Asche legten. Video: Dailymotion - DW (Deutsch)