Taser Einsatz birgt hohe gesundheitliche Risiken

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Taser Einsatz birgt hohe gesundheitliche Risiken Ulrich Wilken - linksfraktion-hessen.de - Foto Hanna Hoeft
(BJP) Anlässlich der Medienberichterstattung hinsichtlich einer Ausweitung des Probebetriebs von Elektroschockern auf das Polizeipräsidium Südosthessen erklärt Ulrich Wilken, rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Der Einsatz der Elektroschocker ist zu recht umstritten. Einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion lässt sich entnehmen, dass durch den Einsatz der sogenannten Taser lebensbedrohliche Verletzungen hervorgerufen werden können. Die Liste der Risikogruppen ist hierbei lang: Personen mit kardinalen Vorerkrankungen, Schwangere, Kinder, Ältere und Personen mit ‚Intoxikationen‘.“

Auch seien die möglichen Verletzungen beim Sturz aufgrund der Verkrampfungen des Körpers schlicht nicht abschätzbar, so Wilken
.
„Da den Beamtinnen und Beamten in einer Einsatzsituation nicht bekannt sein dürfte, ob die Zielperson zur einer der Risikogruppen gehört, ist mit dem Einsatz von Tasern eine Unwägbarkeit verbunden, die höchst bedenklich ist.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.