Prozess gegen türkischen Agenten in Hamburg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Prozess gegen türkischen Agenten in Hamburg Cansu Özdemir - Linksfraktion Hamburg
(BJP) Vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts beginnt heute der Prozess gegen den türkischen Staatsangehörigen Mehmet Fatih S. wegen geheimdienstlicher Agentenaktivität für den türkischen Geheimdienst. „Wir hoffen, dass der Prozess deutlich macht, dass die Aktivitäten des türkischen Geheimdienstes in Deutschland nicht geduldet werden“, erklärt dazu Cansu Özdemir, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Es darf nicht weiter hingenommen werden, dass türkische Agenten in Deutschland Oppositionelle verfolgen, einschüchtern oder sogar deren Ermordung planen. Wir erwarten eine umfassende Aufklärung aller Tatvorwürfe.

Der Fall Mehmet Fatih S. ist kein Einzelfall: Am 4. Juli informierten die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE über die mit größter Wahrscheinlichkeit geheimdienstlichen Tätigkeiten eines weiteren türkischen Staatsbürgers in Hamburg. „Auch diesen Fall haben wir den Hamburger Sicherheitsbehörden gemeldet und mit Dokumenten belegt“, so Özdemir. „Doch bis heute befindet sich Mustafa K. auf freiem Fuß.“

Quelle: DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.