Gladiator: Senator erkauft PR-Erfolge auf Kosten der Beamten – Betrugs- und Rauschgiftkriminalität bleiben Großbaustellen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gladiator: Senator erkauft PR-Erfolge auf Kosten der Beamten – Betrugs- und Rauschgiftkriminalität bleiben Großbaustellen Dennis Gladiator - CDU-Bürgerschaftsfraktion
(BJP) Zur Vorstellung der PKS für 2017 erklärt Dennis Gladiator, innenpolitscher Sprecher der CDU-Fraktion: „Die Hamburger Polizistinnen und Polizisten können stolz sein auf ihre Leistung. Ganz besonders, da sie sich bei der Bewältigung der G20-Herkulesaufgaben nicht immer der vollen Unterstützung durch den Senat sicher sein konnten. Die Soko Castle kann herausragende Erfolge aufweisen. Um die Gefahr zu bannen, muss in einer Großstadt Einbruchskriminalität aber dauerhaft bekämpft werden. Deshalb muss aus der Soko endlich eine reguläre Abteilung werden. Auch wenn der gewaltige Überstundenberg zuletzt ein wenig abgebaut werden konnte, sind eine Million Überstunden deutlich zu viel. Im Moment erkauft sich der Senator seine gute Bilanz auf Kosten der Beamten. Es braucht mehr Personal, um alle Aufgaben auch ohne dauerhafte Mehrarbeit bewältigen zu können und vor allem, um endlich auch Fortschritte bei der Aufklärungsquote zu machen. Auch wenn der Senator sich lobt, die Gefahr Opfer einer Straftat zu werden sei die niedrigste seit 1980: Die Chance, mit einer Tat davon zu kommen, ist sogar noch etwas besser als im vergangenen Jahr und fast nirgends so groß wie in Hamburg. Große Baustellen bleiben vor allem die Bekämpfung der Betrugs- und Rauschgiftkriminalität. Hier hat man sich in der Vergangenheit zu sehr auf die kleinen Dealer und zu wenig auf die Hintermänner konzentriert. Auch die Erfolge bei der Eindämmung der Geldwäsche sind dürftig. Ein sprunghafter Anstieg bei ‚sonstigem Betrug‘ um fast 30 Prozent ist alarmierend. Hierunter fallen zum Beispiel der ‚Enkeltrick‘ oder Betrug durch falsche Polizisten. Der Senator darf seine Beamten nicht weiter so an ihre Grenzen führen, wenn es dauerhaft mehr Sicherheit geben soll!“

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.