Diese Seite drucken

Steinattacke gegen das Büro von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Falkensee

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Steinattacke gegen das Büro von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Falkensee Petra Budke - gruene-brandenburg.de - Grüne Brandenburg
(BJP) Zu dem „Rudol-Heß-Marsch“ der Rechtsextremen, der wegen Bränden in Bahnanlagen auch durch Falkensee verlief und zur gleichen Zeit gegen 17.15 Uhr eine Fensterscheibe im Bürgerbüro von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Falkensee mit einem Stein eingeworfen wurde, nimmt die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, PETRA BUDKE, zugleich Direktkandidatin für den Wahlkreis 58 (Oberhavel, Havelland II) und Gemeindevertreterin in Dallgow-Döberitz , wie folgt Stellung: „Es ist abscheulich, dass der rechte Mob am Samstagnachmittag auch durch Falkensee gezogen ist und dabei auch noch die Scheibe unseres grünen Kreisverbandsbüros in der Potsdamer Straße durch einen Steinwurf beschädigt wurde. Gut, dass einige beherzte Falkenseerinnen und Falkenseer sich dem Treiben spontan entgegenstellten. Ich finde es unerträglich, dass Neonazis Gedenkmärsche für ehemalige Nazi-Größen veranstalten und dabei ihr rechtsextremes Gedankengut öffentlich verbreiten.“
 
Auf dem Twitter-Account „Die Rechte Dortmund“ steht: „Am Rande der Demo in Falkensee wurden offenbar gerade ein Büro der Grünen entglast. Mitleid eher gering.“
 
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ob ein Sachzusammenhang besteht.
 
Quelle: Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg

Das Neueste von Redaktion