Erste Frau an der Spitze eines Brandenburgischen Landgerichts

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Erste Frau an der Spitze eines Brandenburgischen Landgerichts Stefan Ludwig - Landtag Brandenburg
(BJP) Justizminister Ludwig hat Ramona Pisal die Ernennungsurkunde für das Amt der Präsidentin des Landgerichts Cottbus überreicht. Damit steht erstmals in der Geschichte Brandenburgs eine Frau an der Spitze eines Brandenburgischen Landgerichts. Zu Ihrem Verantwortungsbereich gehören auch die fünf dem Landgerichtsbezirk Cottbus zugeordneten Amtsgerichte. Frau Pisal war durch den Richterwahlausschuss des Landes Brandenburg in seiner Sitzung am 12. Oktober 2016 in das Amt gewählt worden.

Justizminister Ludwig freute sich über die Ernennung außerordentlich: „Schön, dass eine bisherige Männerdomäne ein Stück weiblicher wird. Aber nicht nur das. Mit Frau Pisal wird außerdem eine exzellente Richterin mit vorzüglichem Fachwissen und Führungskompetenz Landgerichtspräsidentin. Das wird die weitere Entwicklung des Landgerichts befördern.“

Ramona Pisal tritt die Nachfolge des bisherigen Landgerichtspräsidenten Klaus-Christoph Clavée an, der bereits im vergangenen Jahr das Amt des Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichts übernommen hat. Frau Pisal geboren 1957 in Opladen, ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Nach dem Jurastudium in Gießen und Köln sowie dem Referendariat in Düsseldorf war Frau Pisal zunächst als Rechtsanwältin in Köln tätig, bevor sie im Jahr 1991 in den richterlichen Probedienst des Landes Nordrhein-Westfalen eintrat. Nach ihrer Ernennung zur Richterin auf Lebenszeit im Januar 1994 wechselte sie im Juli 1994 vom Amtsgericht Mönchengladbach in den Justizdienst des Landes Brandenburg. Zunächst war sie am Amtsgericht Potsdam tätig. Bereits im Januar 1996 folgte ihre Abordnung an das Brandenburgische Oberlandesgericht. Am 1. Juni 1997 wurde sie zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt; am 1. August 2006 erfolgte ihre Ernennung zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht.
Als Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes e.V. engagiert sich Ramona Pisal zudem auch nebenberuflich in besonderem Maße.

Quelle: mdjev.brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.