Überstunden der bayerischen Polizei: Sofortmaßnahmen zur Entlastung ergreifen / Polizeiexperte Gantzer: Beamtinnen und Beamten schieben teilweise über 200 Überstunden vor sich her

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Überstunden der bayerischen Polizei: Sofortmaßnahmen zur Entlastung ergreifen / Polizeiexperte Gantzer: Beamtinnen und Beamten schieben teilweise über 200 Überstunden vor sich her Peter Paul Gantzer - bayernspd-landtag.de
(BJP) Angesichts der immensen Überstunden, die die bayerische Polizei im vergangenen Jahr angehäuft hat, hat die SPD-Landtagsfraktion Sofortmaßnahmen zur Entlastung gefordert. Wie das Innenministerium mitteilte, haben die bayerischen Polizeibeamten insgesamt über zwei Millionen Überstunden angesammelt. Der sicherheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Prof. Dr. Peter Paul Gantzer sagt dazu: "Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um zehntausende völlig überarbeitete Polizistinnen und Polizisten in Bayern zu entlasten!"

Die SPD-Landtagsfraktion hatte bereits im Dezember umfangreiche Vorschläge gemacht, wie die Situation kurzfristig entschärft werden kann. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag wurde jedoch von der CSU-Regierung abgelehnt. "Da fasst man sich nur noch an den Kopf", ärgert sich Gantzer. "Da werden vernünftige Maßnahmen aus parteipolitischen Gründen noch nicht einmal ernsthaft geprüft".

Laut Innenministerium entfielen auf jeden Beamten im Freistaat im Schnitt 62 Überstunden. In manchen Dienststellen sei die Situation aber weitaus dramatischer, als es auf dem Papier aussieht, unterstreicht Gantzer: "In den Grenzgebieten, beispielsweise in Freilassing oder Passau, haben die Beamtinnen und Beamten deutlich mehr Überstunden auf dem Konto. Über 200 Überstunden sind dort keine Seltenheit!"

Quelle: bayernspd-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.