Sexuelle Gewalt gegen Frauen besser bekämpfen: Landtagsausschuss billigt FREIE WÄHLER-Antrag einstimmig / Gottstein: Übergriffe nicht länger tabuisieren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sexuelle Gewalt gegen Frauen besser bekämpfen: Landtagsausschuss billigt FREIE WÄHLER-Antrag einstimmig / Gottstein: Übergriffe nicht länger tabuisieren Eva Gottstein - eva-gottstein.de
(BJP) Fast jede Frau ist schon einmal Opfer von sexueller Gewalt oder Belästigung geworden – selbst am Arbeitsplatz. Mit einem Prüf- und Berichtsantrag hat die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion die Staatsregierung deshalb aufgefordert zu untersuchen, wie der Schutz von Frauen im Bayerischen Gleichstellungsgesetz verankert werden kann. Der Antrag wurde heute im zuständigen Ausschuss für Fragen des Öffentlichen Dienstes einstimmig angenommen. „Nicht erst in den letzten Tagen ist klar geworden, dass die Politik Frauen bislang nicht gut genug schützt“, beklagt die frauenpolitische Fraktionssprecherin Eva Gottstein. Die Berichte von Betroffenen im Rahmen der „#MeToo“-Kampagne hätten der alten Debatte um einen besseren Schutz vor sexueller Belästigung allerdings neuen Auftrieb gegeben. „Es ist höchste Zeit, dass die Themen ‚sexuelle Gewalt‘ und ‚sexuelle Belästigung‘ nicht länger tabuisiert und kleingeredet werden. Andernfalls erweisen wir den mutigen Frauen einen Bärendienst, die in jüngster Zeit ihr Schweigen über entsprechende Erfahrungen brachen“, mahnt Gottstein.
 
Die Staatsregierung sei nun aufgerufen zu prüfen, welche Maßnahmen über die bereits getroffenen Regelungen hinaus ergriffen werden können, um Frauen vor jedweden Übergriffen zu schützen, die ihre Persönlichkeit oder Würde verletzen. „Auch der Staat als Dienstherr ist hier in der Pflicht: Wie jedes andere Unternehmen auch muss er prüfen, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes noch besser geschützt werden können“, ergänzt Peter Meyer, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Fragen des Öffentlichen Dienstes.

Quelle: FREIE WÄHLER Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.