„Reichsbürger“ bei der Polizei – und wo noch?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
„Reichsbürger“ bei der Polizei – und wo noch? Katharina Schulze - katharina-schulze.de - Olaf Köster
(BJP) Katharina Schulze fordert Bericht des CSU-Innenministers über mögliche weitere Personen mit „Reichsbürger-Hintergrund“ im öffentlichen Dienst. Zu Erkenntnissen über die Beschäftigung von so genannten Reichsbürgern bei der bayerischen Polizei erklärt die innenpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Katharina Schulze: „Erst nach der Gewalttat eines so genannten Reichsbürgers erfahren wir vom CSU-Innenminister endlich, dass es auch in unserer Polizei solche rechtsnationalen Reichsfanatiker gibt. Das ist inakzeptabel und ich verstehe nicht, warum jahrelang weggesehen wurde. Es ist zu klären, ob wir nicht auch in anderen Bereichen, zum Beispiel im Justizvollzug, Personal mit dieser gefährlichen Ideologie haben. Hier wird uns die CSU-Regierung im Innenausschuss Bericht erstatten müssen.“

Quelle: gruene-fraktion-bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.