Nein zu sexualisierter Gewalt – Nein zu Rassismus

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Nein zu sexualisierter Gewalt – Nein zu Rassismus Sigi Hagl - gruene-bayern.de - BÜNDNIS 90 - DIE GRÜNEN Bayern
(BJP) Seit Köln reden alle über Gewalt gegen Frauen. Endlich! Die Grünen setzen sich seit über 30 Jahren dafür ein, dass Frauen sicher und selbstbestimmt leben können. Und noch immer durchzieht Sexismus unsere Gesellschaft.

Bedenklich ist jedoch, wer die Frauenrechte jetzt auf einmal für sich entdeckt hat: RechtspopulistInnen, AfD, Pegida und auch die CSU. Da werden Frauen dafür benutzt, Hass gegen Menschen zu schüren, die bei uns Schutz suchen.

Landesvorsitzende Sigi Hagl: „Wir stellen uns am Frauentag ausnahmslos auf die Seite der Frauen und setzen ein Zeichen gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, in jeder Form. Wir wollen ein Bayern, in dem Frauen sich genauso frei bewegen können wie Männer. Und wir wollen ein Bayern, in dem Migrantinnen und Migranten ganz selbstverständlich Teil unserer Gemeinschaft sind. Daher sagen wir Nein zu sexualisierter Gewalt und Nein zu Rassismus!“

Deshalb fordern die bayerischen Grünen:
•    Aufklärungs- und Präventionsmaßnahmen in Bildungseinrichtungen, die auf Gleichstellung und die Auseinandersetzung mit Rollenbildern abzielen
•    Thematisierung von Gleichstellungsfragen und gleichberechtigten Geschlechterrollen in Integrationskursen
•    Gewaltschutzkonzepte in Gemeinschaftsunterkünften und mehr Unterbringungsmöglichkeiten ausschließlich für geflüchtete Frauen
•    Verbesserung der Finanzierung von Frauenhäusern und Fachberatungsstellen in den Kommunen zur besseren Betreuung von Gewaltopfern

Beim grünen Online-Fotoprojekt „Nein heißt nein“ sagen zahlreiche Frauen und Männer Nein zu sexualisierte Gewalt und Rassismus. Jede/r kann mitmachen: gruene-bayern.de/nein

Quelle: gruene-bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.