Horrormasken aus den Regalen nehmen / SPD-Innenpolitiker Wengert sieht Grenze des Spaßes deutlich überschritten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Horrormasken aus den Regalen nehmen / SPD-Innenpolitiker Wengert sieht Grenze des Spaßes deutlich überschritten Paul Wengert - paul-wengert.de - Sven Teschke
(BJP) Der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Paul Wengert, appelliert an den Handel, sogenannte Horrorclown-Masken, aber auch die seit einigen Jahren verbreiteten Fratzen-Masken zu Halloween aus den Regalen zu nehmen. „Es gibt genug Schrecken auf der Welt und auch Ängste in unserer Gesellschaft. Da braucht’s nicht auch noch solche Schockmasken“, betont Wengert. Gerade Kinder würden durch den Trend nachhaltig verängstigt.

Möglicherweise seien sich die Träger solcher Masken gar nicht im Klaren darüber, dass sie sich sogar strafbar machen können. "Anderen auf diese Weise den Schreck in die Knochen zu jagen, kann als Nötigung strafrechtlich verfolgt werden. Da hört der Spaß auf, auch für die Maskenträger!“ Offenbar machten sich die meisten auch keine Gedanken darüber, dass sie selbst schnell zum Opfer werden können, wenn sich der Erschreckte im Affekt wehrt.

„Ich appeliere daher mit Nachdruck an den einschlägigen Handel, dem Beispiel einiger großer Kaufhausketten zu folgen und solche Masken sofort aus den Regalen zu nehmen und zwar dauerhaft“, sagt der Allgäuer SPD-Abgeordnete.

Quelle: bayernspd-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.