Bayerns Justizminister zu Besuch in Indien / Bayerns Justizminister Bausback reist nach Indien / Stärkung der indisch-bayerischen Beziehungen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bayerns Justizminister zu Besuch in Indien / Bayerns Justizminister Bausback reist nach Indien / Stärkung der indisch-bayerischen Beziehungen Winfried Bausback - Bayerisches Staatsministerium der Justiz - Jan Scheutzow
(BJP) Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback reist vom 1. bis 3. Oktober 2016 nach Indien. Stationen der Reise, die der Fortsetzung und Festigung der guten Beziehungen zwischen Indien und Bayern dient, sind Jaipur und Delhi. Insbesondere nimmt der bayerische Justizminister am 3. Oktober 2016 in Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer an einem indisch-bayerischen Wirtschaftsempfang in der Deutschen Botschaft Neu Delhi und dem anschließenden gemeinsamen Empfang des aus Bayern stammenden deutschen Botschafters Dr. Martin Ney und des Freistaats Bayerns anlässlich des Tags der Deutschen Einheit teil. Zuvor trifft er mit Vertretern aus Politik, Justiz, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu Gesprächen über aktuelle rechts- und wirtschaftspolitische Themen zusammen.

Bausback zu diesem Anlass: "Indien ist einer der wichtigsten Handelspartner Bayerns. Auch wenn geographisch betrachtet mehrere Tausend Kilometer zwischen unseren beiden Ländern liegen: Indien und Bayern sind in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eng zusammengerückt. Schon ein Blick auf die Zahlen belegt dies: Im vergangenen Jahr wurde ein bilaterales Handelsvolumen von 2,6 Milliarden Euro erreicht. Mehr als 1.600 deutsche Unternehmen sind in Indien aktiv - Tendenz steigend. Wir wollen die indisch-bayerische Freundschaft und Zusammenarbeit noch weiter vertiefen und ausbauen."

Quelle: stmj.bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.