Diese Seite drucken

Flucht von Häftling / Rülke und Weinmann: Fall des entflohenen Häftlings verlangt Aufklärung und Konsequenzen / Wir erwarten Entschuldigung der Landesregierung bei betroffenen Frauen

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Flucht von Häftling / Rülke und Weinmann: Fall des entflohenen Häftlings verlangt Aufklärung und Konsequenzen / Wir erwarten Entschuldigung der Landesregierung bei betroffenen Frauen Hans Ulrich Rülke - fdp-bw.de
(BJP) Der Vorsitzende der FDP/DVP Faktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke, fordert Aufklärung im Fall des in den vergangenen Tagen entflohenen Häftlings, der gewalttätig wurde, und eine Entschuldigung bei den betroffenen Frauen. Außerdem wird von Seiten der FDP/DVP Fraktion dazu eine parlamentarische Initiative erfolgen. Rülke wörtlich: „Immer wieder gelingt es Häftlingen, ihren Bewachern zu entkommen. Jedes Mal fragt man sich und fragt sich die Bevölkerung: wie kann das sein? Es ist wichtig, dass die genauen Umstände aufgeklärt und Konsequenzen gezogen werden. Wir erwarten eine entsprechende Untersuchung der Landesregierung. Im Umgang mit Häftlingen darf es keinen Schlendrian geben. Ein solcher kann die Gesundheit oder das Leben von Menschen kosten, wie sich auch hier angesichts des Angriffs des entflohenen Häftlings auf zwei Frauen zeigt.  Wir erwarten, dass die Landesregierung bei den Frauen um Entschuldigung bittet, zumal ganz offensichtlich vorschnell eine Harmlosigkeit des entflohenen Häftlings angenommen wurde.“

Der rechtspolitische Sprecher der FDP/DVP Fraktion, Nico Weinmann, kündigte an,  im Wege einer parlamentarischen Initiative der FDP/DVP  Fraktion von der Landesregierung eine Antwort darauf zu verlangen, wie es zu dieser Einschätzung kam und ob sie allein der Beruhigung der Bevölkerung dienen sollte.

Quelle: FDP/DVP Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Das Neueste von Redaktion