Ladendiebstahl: HDE fordert konsequentere Strafen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ladendiebstahl: HDE fordert konsequentere Strafen pixabay.com
(BJP) Ein konsequenteres Vorgehen gegen Ladendiebstahl fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) von Politik und Justiz. Während die Diebstähle mit immer größerer krimineller Energie ausgeführt werden, hat sich in der Branche der Eindruck verfestigt, dass dem Staat der Wille zur Rechtsdurchsetzung fehlt. Der HDE fordert deshalb von der Politik straf- und strafprozessrechtliche Rahmenbedingungen, die die konsequente Verfolgung und Bestrafung der Täter durch Justiz und Polizei sicherstellen. Dabei geht es unter anderem um eine Erweiterung des Strafrahmens und eine Verringerung der Spielräume der Justiz für Verfahrenseinstellungen. Ladendiebstähle haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen und belasten die Einzelhändler jährlich mit mehreren Milliarden Euro. Offiziell registriert werden jährlich knapp 400.000 Ladendiebstähle. Die geschätzte Dunkelziffer beträgt aber mindestens 98 Prozent. Insbesondere die Zahl der schweren Ladendiebstähle wächst dabei enorm, seit 2013 haben diese Delikte um rund 30 Prozent zugenommen. Die Händler investieren zum Schutz und zur Prävention rund 1,3 Milliarden Euro pro Jahr in Maßnahmen gegen Diebstahl, Betrug und Raub.

Quelle: Handelsverband Deutschland - HDE e.V.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.